Austrian FilmFacebookTwitterYoutube
What Happiness Is

ÜBER BHUTAN

BildBis 1961 war Bhutan – tief im Himalaya gelegen, eingeklemmt zwischen Indien und China, zwischen eisigen Bergen im Norden und dichtem Dschungel im Süden – vollkommen isoliert. – Ein Land so groß wie die Schweiz, mit 700.000 Einwohnern, davon 70% Bauern.  Über 80% des Landes liegen auf über 2.000 Meter Höhe.
Es gab Bergpfade, keine Straßen, ehe eine geteerte Straße von Indien bis in die Hauptstadt Bhutans, Thimphu, kam. (Mit Indien schloss Bhutan 1949 einen Freundschaftsvertrag, demzufolge Indien die außenpolitischen Beziehungen Bhutans wahrnimmt und Wirtschaftshilfe leistet).
1974 kamen die ersten Touristen, 1982 wurde ein Flughafen gebaut, seit 1999 gibt es bhutanisches Fernsehen.

Als Jigme Singye Wangchuk, der vierte König der Dynastie, „K 4“ genannt, 1979 in einem Interview gefragt wurde, wie hoch das Bruttoinlandsprodukt Bhutans sei – es war damals das niedrigste weltweit –, antwortete er: „Das Bruttoinlandsprodukt interessiert mich nicht. Mich interessiert das Bruttoinlandsglück.“
Dies steht inzwischen auch in der nationalen Verfassung (Artikel 9, Absatz 2): „Der Staat bemüht sich, jene Bedingungen zu fördern, die das Streben nach Bruttoinlandsglück ermöglichen.“

Für 2008 kündigte „K4“ die Einführung einer Verfassung an, mit dem Ziel, Bhutan zu einer demokratisch-konstitutionellen Monarchie zu machen.
2006 gab er das Zepter (verfrüht) an seinen Sohn Jigme Khesar Namgyel Wangchuk weiter (gekrönt 2008).
2007 schloss dieser einen revidierten Freundschaftsvertrag mit Indien ab, wodurch Bhutan außenpolitisch und rüstungswirtschaftlich voll souverän wird.

Der südasiatische Binnenstaat Bhutan ist seit 18. Juli 2008 eine demokratisch-konstitutionelle Monarchie. Bis 2007 waren politische Parteien verboten.

Das Konzept des „Brutto-Nationalglücks“ wurde inzwischen von einigen weiterenStaaten aufgegriffen.
Das indigene Prinzip des Sumak kawsay („gutes Leben“) wurde etwa 2008 in die ecuadorianische Verfassung und 2009 in die bolivianische Verfassung aufgenommen.
Seit 2011 ist in Deutschland eine Enquete-Kommission des Bundestages tätig. In Frankreich denkt die Stiglitz-Kommission über Bruttonationalglück nach. Das New Economic Foundation’s Center for Well-Being in London erstellte einen Happy Planet Index, der Lebenserwartung und Zufriedenheit der Bevölkerung in Relation zu den konsumierten Gütern bewertet.